Gedanken positiv lenken: Ein Guide für gestresste Eltern

Positiv zu denken ist nicht immer leicht, besonders nicht im oft chaotischen Familienalltag. Aber mit Übung und Geduld kannst du lernen, deine Gedanken so zu lenken, dass sie deine Stimmung und dein Leben verbessern.

Liebe Eltern! In unserem oft hektischen Alltag, der von den Anforderungen der Arbeit und der Familie bestimmt wird, ist es unglaublich wichtig, zu lernen, wie wir unsere Gedanken positiv lenken können. Positives Denken ist mehr als nur ein Schlagwort – es ist ein kraftvolles Werkzeug, das uns helfen kann, glücklicher, zufriedener und erfolgreicher zu sein. Dabei geht es ausdrücklich nicht darum, alles durch eine rosarote Brille zu sehen oder die Realität zu ignorieren. Vielmehr hilft uns positives Denken dabei, resilienter zu werden und besser mit den täglichen Herausforderungen umzugehen. Lass uns einen Blick darauf werfen, wie du deine Gedanken positiv lenken kannst, um deinen Familienalltag zu verbessern und ein harmonischeres, erfüllteres Leben zu führen.

1. Die Macht deiner Gedanken verstehen

Als Elternteil hast du sicher schon oft bemerkt, wie deine Gedanken deine Gefühle und dein Verhalten beeinflussen. Negative Gedanken können dich ängstlich, gestresst und niedergeschlagen machen, während positive Gedanken das genaue Gegenteil bewirken können. Wenn du lernst, deine Gedanken bewusst zu steuern, kannst du deine emotionale und psychische Gesundheit deutlich verbessern. Auch wenn wir ganz oft automatisch auf Situationen reagieren, ist es wichtig zu wissen, dass DU die Kontrolle über deine Gedanken hast und sie daher natürlich auch in eine positive Richtung lenken kannst.

Tipp für Eltern: Wenn du dich überfordert fühlst, versuche, deine Gedanken bewusst zu beruhigen. Atme tief durch und erinnere dich daran, dass du großartige Arbeit leistest. Ein kleiner Gedanke wie „Ich schaffe das“ kann Wunder wirken.
Zusatztipp: Hier hilft dir auch unsere TC-GOAL-Methode, die du dir hier für 0,-€ sichern kannst.

2. Beginne mit Achtsamkeit

Achtsamkeit hilft dir, im gegenwärtigen Moment zu leben und deine Gedanken und Gefühle ohne Urteil zu beobachten. Nimm dir jeden Tag ein paar Minuten Zeit, um einfach still zu sitzen und deine Gedanken zu beobachten. Wenn du merkst, dass du anfängst, negativ zu denken, erkenne dies an und lenke deine Aufmerksamkeit bewusst auf neutralere oder positive Gedanken. Diese Praxis kann dir helfen, eine neue Perspektive auf deine täglichen Herausforderungen zu gewinnen und ruhiger und gelassener zu reagieren.

Tipp für Eltern: Integriere Achtsamkeit in deinen Familienalltag. Mache gemeinsam Atemübungen oder kleine Achtsamkeitspausen mit deinen Kindern. Das hilft nicht nur dir, sondern bringt auch deinen Kindern bei, wie man mit Stress umgeht.
Zusatztipp: Auch zum Thema “Achtsamkeit” haben wir einen Kurs in unserem Familien-Camp. Probier es doch einfach mal aus!

3. Praktiziere Dankbarkeit

Einer der effektivsten Wege, um deine Gedanken positiv zu lenken, ist die Praxis der Dankbarkeit. Nimm dir täglich Zeit, um über Dinge nachzudenken, für die du dankbar bist. Das kann so einfach sein wie ein schönes Familienessen, ein lustiger Moment mit deinen Kindern oder die Unterstützung deines Partners. Diese Praxis unterstützt dich, deinen Fokus von negativen hin zu den positiven Aspekten deines Lebens zu verschieben. Erstelle eine Dankbarkeitsliste oder führe ein Dankbarkeitstagebuch und füge jeden Tag mindestens drei Dinge hinzu, für die du dankbar bist.

Tipp für Eltern: Mache das Dankbarkeitsritual zu einer Familienaktivität. Am Abend kann jedes Familienmitglied drei Dinge nennen, für die es dankbar ist. Das stärkt den Zusammenhalt und fördert eine positive Familienatmosphäre.

4. Umgebe dich mit Positivität

Die Menschen und Medien, mit denen du dich umgibst, haben einen großen Einfluss darauf, wie du denkst. Umgebe dich mit positiven Menschen und vermeide negative Nachrichtenquellen. Lies Bücher, höre Podcasts und schaue Sendungen, die positiv und inspirierend sind. Dies wird dazu beitragen, deine Denkgewohnheiten zu ändern und deine allgemeine Stimmung zu verbessern. Der bewusste Konsum von positiven Inhalten kann deine Sichtweise auf die Welt nachhaltig verändern.

Tipp für Eltern: Wählt gemeinsam als Familie positive Medien aus. Schaut inspirierende Filme oder hört motivierende Podcasts während der Autofahrten. Das hebt die Stimmung und gibt dir positive Energie.
Zusatztipp: Schau doch mal in unserer Lese-Ecke vorbei.

5. Setze dir positive Ziele

Das Setzen von positiven Zielen gibt deinem Leben Richtung und fördert positive Gedanken. Deine Ziele sollten realistisch und erreichbar sein, und sie sollten dich motivieren, vorwärts zu kommen. Wenn du auf deine Ziele hinarbeitest, wirst du dich ermächtigt fühlen, und deine Gedanken werden sich auf deine Fähigkeiten und Stärken konzentrieren. Schreibe deine Ziele auf und überprüfe regelmäßig deinen Fortschritt. Kleine, erreichbare Meilensteine können dir helfen, motiviert zu bleiben.

Tipp für Eltern: Setze dir als Familie gemeinsame Ziele. Plane z.B. einen Wochenendausflug oder ein gemeinsames Projekt wie das Anlegen eines Gartens. Solche Ziele stärken den Familienzusammenhalt und bieten positive Erlebnisse.

6. Nutze positive Affirmationen

Positive Affirmationen sind kurze, positive Aussagen, die du regelmäßig zu dir selbst sagst, um dein Selbstbewusstsein zu stärken und negative Gedankenmuster zu überwinden. Beispiele für Affirmationen sind „Ich bin gut so wie ich bin“, „Ich verdiene Glück“ oder „Jeder Tag ist eine neue Chance“. Wiederhole diese Affirmationen täglich, besonders wenn du dich niedergeschlagen oder unsicher fühlst. Positive Affirmationen können dein Unterbewusstsein beeinflussen und dir helfen, eine optimistischere Einstellung zu entwickeln.

Tipp für Eltern: Ermutige deine Kinder, eigene positive Affirmationen zu entwickeln. Wiederhole sie gemeinsam am Morgen oder vor dem Schlafengehen. Das stärkt nicht nur dein Selbstbewusstsein, sondern auch das deiner Kinder.

7. Lerne aus Fehlern

Statt dich auf deine Fehler zu konzentrieren und dich selbst dafür zu kritisieren, versuche, sie als Lernmöglichkeiten zu betrachten. Jeder macht Fehler, aber die Art, wie du darauf reagierst, kann entweder zu negativen Gedanken führen oder dich ermutigen, es beim nächsten Mal besser zu machen. Erkenne an, was schief gelaufen ist, und mache einen Plan, um es in Zukunft zu verbessern. Fehler sind ein natürlicher Teil des Lernprozesses und bieten wertvolle Lektionen, die dich weiterbringen.

Tipp für Eltern: Sei ein Vorbild für deine Kinder, indem du offen über deine Fehler sprichst und zeigst, wie man daraus lernt. Das hilft deinen Kindern, eine gesunde Einstellung zu Fehlern zu entwickeln.

8. Führe ein Tagebuch

Das Schreiben in einem Tagebuch ist ein effektives Werkzeug, um negative Gedanken zu verarbeiten und sie in eine positive Richtung zu transformieren. Reflektiere deine Erfahrungen, Gefühle und Gedanken. Dies hilft nicht nur, deine Gefühle zu klären, sondern ermöglicht es dir auch, Fortschritte und Veränderungen über die Zeit zu sehen. Ein Tagebuch kann dir dabei helfen, deine Gedanken zu ordnen und einen klaren Kopf zu bewahren, besonders in stressigen Zeiten. Wichtig: Beende die Einträge immer mit einer positiven Bemerkung oder den Dingen, für die du gerade Dankbar bist.

Tipp für Eltern: Führt ein Familientagebuch, in dem jeder seine Gedanken und Erlebnisse einträgt. Das ist eine schöne Möglichkeit, gemeinsam den Tag zu reflektieren und schöne Familienmomente festzuhalten.

positives Denken

Kleine Schritte, große Wirkung: Positives Denken im Familienalltag

Positiv zu denken ist nicht immer leicht, besonders nicht im oft chaotischen Familienalltag. Aber mit Übung und Geduld kannst du lernen, deine Gedanken so zu lenken, dass sie deine Stimmung und dein Leben verbessern. Beginne klein, sei konsequent und erinnere dich daran, dass jeder Schritt, den du machst, ein Schritt in Richtung eines glücklicheren und erfüllteren Lebens ist. Lass dich nicht entmutigen, wenn du Rückschläge erlebst. Jeder Tag bietet eine neue Chance, deine Gedanken positiv zu lenken und dein bestes Selbst zu sein. Denke daran, dass der Weg zum positiven Denken ein Prozess ist und dass jede noch so kleine Veränderung einen großen Unterschied machen kann.

Wir hoffen, diese Tipps helfen dir, deine Gedanken positiv zu lenken und ein glücklicheres Leben zu führen.

Viel Erfolg auf deinem Weg!

Weitere Beiträge

Hole dir hier unseren Newsletter

mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

Mit der Eingabe deiner Daten meldest Du Dich für unseren Newsletter an, den wir ca. 4 Mal  pro Monat mit ActiveCampaign™ versenden. Du kannst Dich jederzeit vom Newsletter abmelden.
Für den Newsletterversand gelten unsere Datenschutzbestimmungen.

Bewerbung auf einen Platz im Familien-Coaching
und eine kostenlose Erstberatung

Bitte fülle das Formular komplett aus (alle Felder sind Pflichtfelder), damit wir Dich schon vorab etwas näher kennenlernen und uns ein Bild von Deiner jetzigen Situation machen können.

    • 1

    • 2

      Step 2

    • 3

      Step 3

    • 4

      Step 4

    • 5

      Step 5

    • 6

      Step 6

    • 7

      Step 7

    1/7



    0%


    16%


    33%


    50%

    Welche Probleme treffen hiervon auf Dich/Euch zu?

    Wir haben ein absolutes Zeitproblem.Mobbing ist bei meinen Kids ein Thema.Hausaufgaben und Lernen sind ein Graus.Ich reagiere ständig über und bin nervlich am Ende.etwas anderes...

    Was stört Dich noch an der aktuellen Situation?

    66%

    Wie viel würdest Du SOFORT investieren, wenn Du WÜSSTEST, dass Du Dein Wunschziel SICHER erreichst?

    3.400,- €500,- €1.900,- €

    Warum sollen wir mit Dir sprechen und Dich kostenlos beraten?
    (Wir erhalten viele solcher Anfragen)

    83%

    Datenschutz

    Wir verwenden Deine persönlichen Daten nur, um das kostenlose Beratungsgespräch durchzuführen und Dich ggf. von Zeit zu Zeit über Angebote sowie andere Inhalte, die für Dich interessant sein könnten, per E-Mail oder Telefon zu informieren.

    Durch das Absenden des Formulars versicherst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert hast.

    100%

    Du bist nur noch einen Schritt entfernt vom PDF-Leitfaden

    mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

    Mit der Anforderung des  Downloads meldest Du Dich auch automatisch für unseren Newsletter an, den wir ca. 4 Mal pro Monat mit ActiveCampaign™ versenden. Du kannst Dich jederzeit vom Newsletter abmelden.
    Für den Newsletterversand gelten unsere Datenschutzbestimmungen.